EN DE

Retweet von Moderator des ZDF Magazin Royal

Wenn Dir Jan Böhmermann einen Retweet schenkt, darf man als Mitglied einer twitternden Randgruppe in der Nische Gesundheitswirtschaft auch mal erleben, wie es ist, viral zu gehen.

Wenn Dir Jan Böhmermann einen Retweet schenkt, darf man als Mitglied einer twitternden Randgruppe in der Nische Gesundheitswirtschaft auch mal erleben, wie es ist, viral zu gehen.

Zuletzt war mir das nur mit einem Blogpost zu Flatten The Curve im Frühjahr vergönnt. Alles im überschaubaren Rahmen versteht sich. Mit meinem Tweet hatte ich mich als Kommunikationssachverständiger aufgespielt.

Hintergrund zum Tweet

Als ich heute Morgen den Podcast von Gabor Steingart mit Julia Stoschek hörte, habe ich einen kurzen Gedanken dazu auf Twitter geteilt. Immerhin lag ihr Auftauchen in dem reichweitenstarken Podcast des ehemaligen Handelsblatt-Chefs zeitlich gesehen auffällig nah an der Kritik von Jan Böhmermann, der in seinem jetzt im Hauptprogramm laufenden Satire Magazin ZDF Magazin Royal über Stoschek sprach.

Die Kritik Böhmermann ging vor allem in Richtung einer Vergangenheit der Familie Stoschek aus Coburg, die durch ihr Verhalten offenbar einen Straßennamen für den Firmengründer Max Brose durchsetzte. Wie der Tagesspiegel berichtet, wurde das NSDAP-Mitglied mit dem Beinamen Wirtschaftsführer ausgezeichnet. Der Erfolg des Unternehmens begründet sich auch in Zwangsarbeit. Deshalb hatte Coburg zunächst den Straßennamen versagt, nach Drohungen durch die Unternehmerfamilie allerdings doch eine Fahrbahn mit dem Namen Max-Brose-Straße ausgestattet. Das hatte Böhmermann in seiner Sendung thematisiert.

Eine Max-Brose-Straße gibt es übrigens auch in Hallstadt und Weil im Schönbuch bei Tübingen.

Teile diesen Beitrag

Share on linkedin
Share on twitter
Share on xing
betablogr

betablogr

Die Anwesenheit des Internets als exogene Quelle für Veränderung und Wandel lässt die Gesundheitsbranche bedrohlich, unangenehm und teils überfordert aus der Stresstoleranz kippen. Deshalb findet man Frank Stratmann im Netz unter dem Pseudonym betablogr.
Mein Zeitgeschenk an Sie oder Dich. Ein Moment Aufmerksamkeit und Meinungsaustausch für Deine Themen. Gern als erste Kontaktaufnahme.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Glaubenssätze sind nur Gerüchte über uns selbst

Ausreden, um nicht mit etwas beginnen zu müssen, erscheinen als Glaubenssatz und damit als Gerücht im Wesen einer Wertung, die uns vom Eigentlichen abhält. Glaubenssätzen zu begegnen, klingt oft einfacher als es ist. Sokrates bietet uns eine Spur und auch die leiblichen Erfahrung von Wut.

weiter lesen