EN DE

TICKR

Aufgeschnapptes aus der Szene der Gesundheitswirtschaft.

Verbraucherschützerin zur Elektronischen Patientenakte

Am 1. Januar geht sie an den Start: die elektronische Patientenakte, kurz ePA. Seit vielen Jahren liefern sich Befürworter und Kritiker hitzige Debatten. Und daran hat sich auch kurz vor Start der elektronischen Patientenakte nichts geändert, wie rbb Praxis-Reporterin Anna Corves berichtet. Quelle: Noch immer Streit um die

Der Dublin-Boston-Score

Wissenschaftler der Universität Harvard haben gemeinsam mit Kollegen der irischen Universität für Medizin und Gesundheitswissenschaften RCSI in Dublin einen Bluttest entwickelt, der „vorhersagen kann, welche Patienten eine schwere Form von Covid-19 erleiden werden. Die Forscher veröffentlichten ihre Studie im Fachjournal „The Lancet“.  Quelle: Medizinischer Durchbruch in Harvard: Der Dublin-Boston-Score

Covid-19 entscheidet sich am Personalmangel

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Deutschland steigt. Dennoch blicken Intensivmediziner aktuell mit Zuversicht auf die kommenden Wochen. Uwe Janssens, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) und Chefarzt am St.-Antonius-Hospital, Eschweiler weist auf ein großes Problem der Kliniken hin, das schon vor Corona bestand: Es

Finanzierung unseres Gesundheitssystems unter dem Einfluss von Corona

Gehen die Deutschen zu oft zum Arzt? Benötigen wir teure Reservekapazitäten? Professor Jürgen Wasem, Gesundheitsökonom an der Universität Duisburg-Essen, blickt auf die Auslastung und die Finanzierung unseres Gesundheitssystems unter dem Einfluss der Corona-Pandemie. Quelle: Professor Wasem zur Finanzierung unseres Gesundheitssystems Dem Wissenschaftler zufolge verzeichnen wir während Corona nicht

Übersterblichkeit durch Corona deutlich

Die USA ist im internationalen Vergleich der Industrienationen eines der Länder mit der höchsten Übersterblichkeit während der Corona-Pandemie. Deutschland liegt im Mittelfeld.

Facebook vor US-Wahlkampf Finale in der Kritik

Es gebe für Zu­cker­berg schlicht kei­nen öko­no­mi­schen An­reiz, sein Busi­ness­mo­dell zu än­dern, meint Mc­Na­mee. »Die Idee der Selbst­re­gu­lie­rung ist ge­schei­tert. Face­book kann und will sich nicht sel­ber re­pa­rie­ren.« Quelle: Spiegel

Videosprechstunde als Antwort auf Latrophobie

Die Latrophobie beschreibt die Angst, zum Arzt zu gehen. Die Ursachen, warum jemand den Gang zum Haus- oder Facharzt vor sich herschiebt oder gar ganz vermeidet, kann vielfältige Gründe haben. Ein erster Schritt kann es sein, den Patientinnen und Patienten den Zugang über eine Videosprechstunde zu ermöglichen. Denn

Jens Spahn doch der bessere Parteichef?

Als Jens Spahn und Armin Laschet am 25.02.2020 gemeinsam vor die Bundespressekonferenz traten und der amtierende Bundesgesundheitsminister seine Unterstützung für Armin Laschet bekundete, um damit auf eine erneute eigene Kandidatur für den CDU-Vorsitz zu verzichten, dachte ich bei mir: Was für ein Fuchs. Damals, gut einen Monat vor

Real Facebook Oversight Board

Als kritischer Beobachter beschäftige ich mich seit Sommer 2020 stärker mit den Aspekten rund um den von Shoshana Zuboff ins Spiel gebrachten Überwachungskapitalismus. Verändern schaffen wir nur gemeinsam. Was im Konsum begann, betrifft längst die demokratischen Strukturen der Welt. Im Ausblick auf die Aggregation von Daten im ersten

Lichtjahre entfernt

Heute fiel mir dieser Artikel aus 2019 in die Hände. Vor gut einem Jahr habe ich mich mit den Veränderungen beschäftigt, die das Digitale Versorgung Gesetz zu provozieren versucht. Die kurze Nachricht im nächsten Absatz. Wer es länger begründet braucht, liest drüben beim Transformation Leader von Stefan Deges.

Deutscher Interoperabilitätstag mit „Community-a-thon“

Man hört ja über so einige neue Veranstaltungsformate. Zu Formaten wie Projektathon und Thinkathon gesellt sich jetzt ein vom Interoperabilitätstag geschaffenes Format namens Community-a-thon. Es bedient wohl den Anspruch, dass die Zusammenarbeit der Gesundheitsakteure gemeinschaftlicher erfolgen sollte, Sektorengrenzen überwunden werden und die datengestützte Medizin und ihre Szenarien dafür

Willkommen im Corona-Herbst

Deutschland diskutiert über steigende Fallzahlen und das Beispiel USA zeigt, warum das Warten auf Übersterblichkeit keine Option ist. Außerdem: Der Epidemiologe Gérard Krause vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig geht nicht davon aus, dass es noch einmal gelingen wird, die Ausbreitung von Sars-CoV-2 zu unterbrechen. In dieser Grafik

Medizinische Versorgung mangelhaft: Abschied vom Landarzt

LandärztInnen finden oft keine Nachfolger:in für ihre Praxen. In die Lücke stoßen Medizinische Versorgungszentren. Doch wer hat dort das Sagen? Von den rund 1.200 HausärztInnen in Mecklenburg-Vorpommern gehen Prognosen zufolge in den nächsten 15 Jahren 35 Prozent in den Ruhestand. In Schleswig-Holstein ist von den rund 1.900 HausärztInnen

Strategie zur globalen Gesundheit

Infektionskrankheiten wie Ebola oder Corona machen vor Grenzen nicht halt. Umso wichtiger ist der internationale Kampf dagegen, heißt es in einem jetzt vom Bundeskabinett verabschiedeten Strategiepapier. Fernab des täglichen Corona-Wahnsinns, widmet sich die Regierung den globalen Auswirkungen auf gesundheitliche Fragestellungen. Quelle: Bundeskabinett verabschiedet „Strategie zur globalen Gesundheit“

Hohe Einigkeit aller Gesundheitsakteure?

Selten war das deutsche Gesundheitswesen so geeint wie in der Pandemie: Die niedergelassenen Ärzte hielten den Krankenhäusern mit ambulanter Behandlung der meisten Covid-Patienten den Rücken frei. Die Rehakliniken reservieren Betten als Backup für Akut-Krankenhäuser. Der öffentliche Gesundheitsdienst schob Überstunden, um Infektionsketten zu identifizieren. Die Gesundheitspolitik handelte schnell und

Nehmen Sie Platz in meinem Kalender

Mein Zeitgeschenk an Sie oder Dich. Ein Moment Aufmerksamkeit und Meinungsaustausch für Deine Themen. Gern als erste Kontaktaufnahme.