EN DE

Videobehandlung soll ausgeweitet werden

Im aktuell vorliegenden Entwurf für ein Gesetz zur digitalen Modernisierung von Versorgung und Pflege spricht der Gesetzgeber nicht mehr ausschließlich von Videosprechstunden, sondern in Anlehnung an der Terminus Fernbehandlung auch von Videobehandlung.

Im aktuell vorliegenden Entwurf für ein Gesetz zur digitalen Modernisierung von Versorgung und Pflege spricht der Gesetzgeber nicht mehr ausschließlich von Videosprechstunden, sondern in Anlehnung an der Terminus Fernbehandlung auch von Videobehandlung.

So soll die Kassenärztlichen Vereinigungen zur Sicherstellung des Notdienstes auch telemedizinische Leistungen zur Verfügung stellen. Die Durchführung von Videosprechstunden soll eine neue finanzielle Bewertung erhalten. Videosprechstunden sollten in einem erweiterten Umfang ermöglicht werden.

Auch die ausschließlich über Szenarien der Fernbehandlung Feststellung einer Arbeitsunfähigkeit soll ermöglicht werden. Videosprechstunden werden zudem für Heilmittelerbringer und Hebammen ermöglicht.

Teile diesen Beitrag

Share on linkedin
Share on twitter
Share on xing
betablogr

betablogr

Die Anwesenheit des Internets als exogene Quelle für Veränderung und Wandel lässt die Gesundheitsbranche bedrohlich, unangenehm und teils überfordert aus der Stresstoleranz kippen. Deshalb findet man Frank Stratmann im Netz unter dem Pseudonym betablogr.
Mein Zeitgeschenk an Sie oder Dich. Ein Moment Aufmerksamkeit und Meinungsaustausch für Deine Themen. Gern als erste Kontaktaufnahme.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Glaubenssätze sind nur Gerüchte über uns selbst

Ausreden, um nicht mit etwas beginnen zu müssen, erscheinen als Glaubenssatz und damit als Gerücht im Wesen einer Wertung, die uns vom Eigentlichen abhält. Glaubenssätzen zu begegnen, klingt oft einfacher als es ist. Sokrates bietet uns eine Spur und auch die leiblichen Erfahrung von Wut.

weiter lesen