EN DE

Vom Alphabet zum Digabet

Die Digabetisierung der Alphabetisierung zur Seite stellen.

Während die Alphabetisierung als die Synonym vor allem für den Umgang mit schriftlicher Sprache steht, bringt Cordula Meckenstock eine Digabetisierung ins Spiel. Die Grunddigabetisierung beschreibt die Auseinandersetzung, sich persönlich um das Basis-Verständnis für Strukturen und den Einsatzes digitaler Lösungen bemühen, um in der Folge am Diskurs um ethische Standard einer neuen Welt teilnehmen zu können.

Die Stellungnahme auf der Unternehmensseite von Cordula Meckenstock finde ich lesenswert. Nicht zuletzt weil ich schon vor vielen Jahren die mangelnde Medienkompetenz im Gesundheitsgeschehen erkannt habe und nach wie vor und vor allem auf der Nachwuchsseite im Arztberuf oder unter Gesundheitswirtschaftlern jegliche digitale Sozialisierung vermisse.

Teile diesen Beitrag

Share on linkedin
Share on twitter
Share on xing
betablogr

betablogr

Die Anwesenheit des Internets als exogene Quelle für Veränderung und Wandel lässt die Gesundheitsbranche bedrohlich, unangenehm und teils überfordert aus der Stresstoleranz kippen. Deshalb findet man Frank Stratmann im Netz unter dem Pseudonym betablogr.
Mein Zeitgeschenk an Sie oder Dich. Ein Moment Aufmerksamkeit und Meinungsaustausch für Deine Themen. Gern als erste Kontaktaufnahme.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Glaubenssätze sind nur Gerüchte über uns selbst

Ausreden, um nicht mit etwas beginnen zu müssen, erscheinen als Glaubenssatz und damit als Gerücht im Wesen einer Wertung, die uns vom Eigentlichen abhält. Glaubenssätzen zu begegnen, klingt oft einfacher als es ist. Sokrates bietet uns eine Spur und auch die leiblichen Erfahrung von Wut.

weiter lesen