EN DE

Was die Bevölkerung an einem Krankenhaus tatsächlich interessiert

Mit der Überschrift Spaziergang durch die Klinik der Zukunft, titelte die Mainpost am Sonntag ihren Beitrag zu einem besonderen Tag der offenen Tür in einem Krankenhaus. Die Rhön-Gruppe hatte zum Spaziergang geladen. Shuttle Busse wurden eingesetzt. 

Mir fielen im Artikel besonders die Statements auf, die die Redakteurin Martina Harasim auf ihrem eigenen Spaziergang eingesammelt haben muss. Und diese Statements bringen Hospital-Marketer auf die Fährte, was sie in ihrer Kommunikation tatsächlich leisten sollten.

„Ich bin 77 und ich gehe schwer davon aus, dass ich irgendwann dort oben behandelt werde. Da will ich schon wissen, was mich erwartet.“

mainpost.de vom 09.12.2018

Wie aber begegnet man der Bevölkerung, wenn gerade kein Tag der Offenen Türe geboten wird? Und vor allem, wenn das eigene Haus nicht in die Kategorie „Klinik der Zukunft“ passen will? Diesen und ähnlichen Fragen gehen wir ab sofort in diesem Blog nach. Diskutiere mit mir gern über die Kommentarfunktion.

Teile diesen Beitrag

Share on linkedin
Share on twitter
Share on xing
betablogr

betablogr

Die Anwesenheit des Internets als exogene Quelle für Veränderung und Wandel lässt die Gesundheitsbranche bedrohlich, unangenehm und teils überfordert aus der Stresstoleranz kippen. Deshalb findet man Frank Stratmann im Netz unter dem Pseudonym betablogr.
Mein Zeitgeschenk an Sie oder Dich. Ein Moment Aufmerksamkeit und Meinungsaustausch für Deine Themen. Gern als erste Kontaktaufnahme.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Glaubenssätze sind nur Gerüchte über uns selbst

Ausreden, um nicht mit etwas beginnen zu müssen, erscheinen als Glaubenssatz und damit als Gerücht im Wesen einer Wertung, die uns vom Eigentlichen abhält. Glaubenssätzen zu begegnen, klingt oft einfacher als es ist. Sokrates bietet uns eine Spur und auch die leiblichen Erfahrung von Wut.

weiter lesen